SSL-VPN verwenden.

1. Klicken Sie im SoftLayer Control Portal auf den Link für die SSL-VPN-Anmeldung. Wählen Sie im Navigationsmenü "Support > SSL-VPN-Anmeldung" aus und geben Sie Ihre Berechtigungsnachweise ein.
2. Der SSL-VPN-Tunnel ist eingerichtet, sobald Sie das "A" in Ihrer Taskleiste sehen.
3. Glückwunsch. Sie befinden sich nun in Ihrem privaten VLAN.

Was kommt als Nächstes?

1. Stellen Sie über SSH oder RDC (Terminal-Services) eine Verbindung zur privaten IP-Adresse 10.x.x.x Ihres Servers für das Server-Management her.
2. Stellen Sie über die SuperMicro-Software eine Verbindung zu Ihrer IPMI 2.0 Card her, um Remote Console oder Reboot verwenden zu können. Downloadanweisungen finden Sie im Portal.
3. Ordnen Sie Ihrem Server (Windows) ein Laufwerk zu oder hängen Sie ein Laufwerk per Mount an Ihren Server an (Red Hat).
4. Ziehen Sie auch die Liste mit anderen Dingen hinzu, die Sie über das private Netzwerk erledigen können.

Tipps und Tricks

1. Ihre IPMI-IP-Adresse und private IP-Adresse liegen nur eine Ziffer auseinander – verwechseln Sie sie nicht.
2. Sie können über SSH oder RDC keine Verbindung zur IPMI-Karte herstellen – Sie müssen dies über die Software vornehmen.
3. Ihre IPMI-IP-Adresse und private IP-Adresse finden Sie im Abschnitt "Hardware" bei jedem Server.
4. Ihre IPMI-Karte "überwacht" die private IP-Schnittstelle und leitet den IPMI-Datenverkehr zur IPMI-Karte um.

****Warnung****

Wenn Sie "eth0" (Schnittstelle zum privaten Netzwerk) inaktivieren, gehen alle IPMI-Funktionen wie Überwachung, Remotekonsole, Remotewarmstart und viele weitere Funktionen verloren. Wenn Sie den Zugriff auf die private Schnittstelle sperren wollen, ziehen Sie unsere Liste mit zulässigen IP-Adressen zu Rate, in die Sie Ihre IP-Tabellen oder Ihre Server-Firewall eingeben können.